Archiv für Februar 2014

Kalle bleibt!

Kalle Gerigk bleibt vorerst Bewohner seiner Wohnung im Agnesviertel in Köln. Mehrere hundert Menschen machten sich heute früh auf den Weg, um sich dem Gerichtsvollzieher in den Weg zu stellen. Kalle sollte nach 32 Jahren aus seiner Wohnung zwangsgeräumt werden, weil der Vermieter die Wohnung luxussanieren möchte. Ein ganz normaler Alltag in Köln. Erstmals gelang es jedoch einem Bündnis aus verschiedenen linken Gruppen und AnwohnerInnen, diesen Alltag zu durchbrechen. Sie blockierten entschlossen den Weg ins Haus und sicherten damit Kalle sein Recht auf Wohnen. Ein großes Polizeiaufgebot begleitete die Aktion, ohne „Amtshilfe“ zu leisten. Damit entspannt sich die Situation um Kalle keineswegs. Er ist weiterhin akut räumungsbedroht, auch wenn in den nächsten zwei Wochen wohl erst einmal nichts passieren wird. Neben Kalle sind weitere Menschen von Räumungen bedroht. Wir müssen weiterhin solidarisch sein und eine gemeinsame Antwort auf Verdrängung und Marktlogik auf dem Wohnungsmarkt finden. Für uns kann sie nur Widerstand heißen. Achtet auf Ankündigungen. Wir kommen wieder! Danke an die UnterstützerInnen aus anderen Städten!

Zwangsräumung verhindern – eine antikapitalistische Praxis