Kölner Neo-Nazi in Bombenanschlag in der Probsteigasse verwickelt?

Der Bombenanschlag aus dem Jahr 2001 auf einen von einer iranischen Familie geführten Lebensmittelladen in der Probsteigasse wird bisher dem Neonazi-Trio NSU zur Last gelegt. Jetzt stellt sich die Frage, ob Johann Helfer, der in der Naziszene unter dem Spitznamen "Helle" firmierte, langjähriges Mitglied der „Kameradschaft Walter Spangenberg/Freie Kräfte Köln“, in den Bombenanschlag verwickelt ist. Helfer gehörte zum engsten Führungszirkel der Kameradschaft um Axel Reitz und Paul Breuer. Als Axel Reitz eine mehrjährige Haftstrafe verbüßte, stieg Johann Helfer 2007 zum Kameradschaftsführer der 2012 verbotenen Kameradschaft auf. Nach dem Bombenanschlag in der Probsteigasse wurden nach den Aussagen der ZeugInnen Phantombilder angefertigt. Die Bilder weisen eine frappierende Ähnlichkeit zu Johann Helfer auf. Zu diesem Schluss kamen auch die damaligen Ermittler des BKA und des Verfassungsschutzes NRW.
Und nicht nur die Ähnlichkeit machte Johann Helfer interessant: 1985 wurde Johann Helfer wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz verurteilt, er besaß Waffen, hat eine Scharfschützenausbildung bei der Bundeswehr erhalten und war dort Mitglied einer Reservistengemeinschaft für Scharfschützen.
Trotzdem sah die Generalbundesanwaltschaft keine Notwendigkeit zu ermitteln: “Anhaltspunkte für eine Tatbeteiligung bestehen nicht”, so die GBA damals.
Den Betroffenen der Tat wurden damals Fotos von Johann Helfer vorgelegt. Diese erkannten Helfer nicht wieder. Jedoch war laut AnwältInnen der betroffenen Familie das vorgelegte Passbild so unscharf, dass sich dadurch keinerlei Ähnlichkeiten mit “irgendeiner anderen Person” feststellen ließen (ZEIT online, 26.06.14).
Trotzdem war für die Ermittler damit der Vorgang beendet, Johann Helfer wurde nicht ein einziges Mal kontaktiert. Die frühere Leiterin des BfV NRW und die ermittelnde BKA-Beamtin sollen nun auf Antrag der AnwältInnen im NSU-Prozess vorgeladen werden.
Außerdem wird wohl öffentlicher Druck nötig sein, damit endlich gegen Johann Helfer ermittelt wird. Dann könnte sich auch herausstellen, ob ein immer wieder in Nazi-Foren geäußerter Verdacht zutrifft: Dass Johann Helfer ein V-Mann des Verfassungsschutzes ist.

Weiterführende Links:
nrwrex.wordpress.com/2014/06/27/k-hatte-der-nsu-helfer-beim-anschlag-in-der-kolner-probsteigasse/
blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2014/06/26/wer-brachte-die-bombe-in-den-lebensmittelladen/
express.de/koeln/der-dritte-mann-anschlag-probsteigasse--laeuft-ein-nsu-killer-frei-herum-,2856,27601458.html

Informationen zur Kölner Nazi-Szene von 2011:
inksunten.indymedia.org/node/45575