Jahresrückblick 2014 – Der Kampf geht weiter!

Der etwas andere Jahresrückblick. Hier findet ihr einige Streifzüge unserer Politik im Jahr 2014:

Wir haben uns gemeinsam mit vielen Leuten gegen Zwangsräumungen gewehrt – Alle für Kalle! Verhindern konnten wir nicht, dass Kalle rausgeworfen wurde. Aber am 22.12. hat Kalle seine Rückkehr ins Agnesviertel gefeiert.
Video 1
Video 2
Willkommen zurück!

Gemeinsam nach München! Auf diese Veranstaltungsreihe sollten viele weitere folgen:
Veranstaltungsreihe Gemeinsam nach München zum Prozess

Leider müssen wir immer wieder daran erinnern, dass sich Kölner Behörden nach dem NSU-Nagelbombenanschlag durch rassistisch motivierten Ermittlungen und der Stimmungsmache gegen die Anwohner*innen der Keupstraße mitschuldig gemacht haben.
(Mit-)Täterspurengang

Das nächste Mal in München, wenn wir die Betroffenen zum Prozessauftakt begleiten – „Tag X“ ist der 20. Januar 2015! Wir hoffen, ihr fahrt mit! Busanreise

Zusammen mit „Kein Veedel für Rassismus“ haben wir den Rassist*innen von „Pro NRW“ den Wahlkampf madig gemacht, hier zum Beispiel: Kein Veedel für Rassismus
– zumindest in Köln war es für die Partei kein Erfolg.
Wir waren nicht nur auf der Straße: wir haben auch tolle Veranstaltungen besucht und zum Teil mitgestaltet, hier zu Front National mit dem Jugendclub Courage e.V. , eine Podiumsdiskussion mit türkischen Genoss*innen Diren Gezi! Oder unsere großartige, monatliche Antifa-Kneipe mit exquisiten Vorträgen und köstlichem veganen Essen. Im nächsten Jahr vielleicht hier, im frisch umgezogenen Kölner AZ, an dem wir fleißig mitgearbeitet haben!

Ein besonderes Programm gab es dieses Jahr zum 10. Jahrestag des Anschlags auf die Keupstraßewir versuchen weiter, das Schweigen zu brechen und unbequeme Fragen nach Zusammenhängen und Kontinuitäten zu stellen.

Das geht nur gemeinsam! Nicht nur die Zusammenarbeit mit unseren Bündnispartner*innen war für uns besonders wichtig. Wir haben auch unsere Solidarität mit den kurdischen Genoss*innen gezeigt. Und wir wissen, dass dieser Kampf noch lange nicht gewonnen ist!

Vor allem, weil Rassist*innen die Angst vor Terror und IS schamlos ausnutzen, wie die „Hooligans gegen Salafisten“ (Hogesa). Was sich da zusammenbraut, ist gruselig und bedarf einer angemessenen Antwort: Antifabündnis Köln gegen Rechts. Egal ob Düsseldorf, Bonn, Köln – Auch 2015 zusammen gegen alle „gidas“ der Welt!

Wir schauen auch zurück – traurige Anlässe gab es auch dieses Jahr viel zu viele. In Gedenken an unsere von Nazis ermordeten Genoss*innen Clemént Meric, Pavlos Fyssas und viele weitere Opfer rechter Gewalt.
Unser Blog zum Erinnern und Handeln für den oft vergessenen zweiten Anschlag des NSU in Köln. Jetzt schon im Netz, am 18. Januar 2015 auf der Kundgebung vor Ort.

Wir danken allen, die uns dieses Jahr inspiriert haben, mit uns diskutiert und auf die Straße gegangen sind! Und wir hoffen, euch auch nächstes Jahr wieder zu treffen. Ob in der in Magdeburg, München oder Köln – see you on the streets!