Gemeinsam nach Düsseldorf

Seit Dezember letzten Jahres ärgern uns bundesweit die Aufmärsche der Pegida-Bewegung und ihre Ableger. In Köln konnte dem durch massenhaften Protest schnell ein Ende gesetzt werden.

In Düsseldorf jedoch geht der Spuk weiter. Anfangs noch offiziell von Pegida NRW, kurze Zeit später von der extrem rechten Aktivistin Melanie Dittmer
übernommen, wird eine ganze Stadt von 50-200 Nazis und mehreren Hundertschaften der Polizei lahmgelegt. Regelmäßige Besucher dieses „Spaziergangs“ sind Mitglieder von Pro NRW, NPD, Die Rechte, Die Identitären, HoGeSa und einige sog. Bürger der rechten Mitte. Angemeldet sind die Demonstrationen bis Ende 2015.

Jeden Montag gehen mehrere hundert AntifaschistInnen dagegen auf die Strasse. Wir werden am 13.4. wieder in den Zug nach Düsseldorf steigen, um unsere Freund*innen in Ddorf beim Widerstand gegen Dügida zu untersützen.

Montag, 13. April
16:30 Köln Bahnhofsvorplatz